Einladung zur Jahreshauptversammlung am 12. April 2019 um 19:00 Uhr im Hotel zur Post

Die Jahreshauptversammlung 2019 des Heimatverein Lüdinghausen e.V. findet am Freitag, 12. April 2019 um 19:00 Uhr im „Hotel zur Post“, Wolfsberger Str. 11 in 59348 Lüdinghausen statt. vorläufige Tagesordnung:  Begrüßung und Totenehrung Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung Geschäftsbericht Kassenbericht Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstands Wahlen (Vorstandswahlen und Wahl der Kassenprüfer) Vortrag von Johannes Busch „Hermannstraße 7 – ein spannender Platz in der Altstadt“ Verschiedenes Alle Mitglieder und interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen!  

Störche im Bivoetgen angekommen

Vermutlich wegen des frühen Frühlings in 2019 ist bereits Ende Februar wieder ein Weißstorchenpärchen zum Storchennest des Heimatverein Lüdinghausen e.V. im Bivoetgen zur Eröffnung der Brutsaison eingetroffen. Bereits am 28. Februar erreichten den Heimatverein Lüdinghausen die ersten Meldungen begeisterter Bürgerinnen und Bürger von der Ankunft des ersten Storchenpaares. Insgesamt sind die ersten Störche in diesem Jahr in NRW rund 2-3 Wochen früher als erwartet eingetroffen. Vermutlich sind dies Störche, die auf der iberischen Halbinsel überwintert haben. Die restlichen Störche sind derzeit noch auf dem Weg von Afrika u.a. nach NRW. Das Storchenpaar setzte sich wie in jedem Jahr erfolgreich gegen die Wildgänse durch, die versuchten das Nest für sich zu nutzen. Aber auch in diesem Jahr wird wieder mit einem heftigen Gerangel zwischen konkurrierenden Storchenpaaren um das Nest im Bivoetgen erwartet. Im vergangenen Jahr konnte ein solches Gerangel über mehrere Tage beobachtet werden. Das Storchennest in der Südwiese wurde in den vergangen Jahren zwar [...]

Neue Bürgermeister-Stele in der „StadtLandschaft“

Auszug aus dem Pressebericht der „Westfälischen Nachrichten“ vom 01.03.2019 Amtszeit voller Wirren Es ist schon eine Weile her, dass er auf dem Chefsessel der Lüdinghauser Verwaltung saß, nun erinnert eine Stele in der „StadtLandschaft“ an Franz Joseph Ernst Funcke. Bei der Einweihung wurde deutlich, in welchen Wirren er Bürgermeister der Steverstadt war. Nummer zwölf ist da: Eine Bronze-Büste mit dem Konterfei des einstigen Bürgermeisters Franz Joseph Ernst Funcke , geschaffen von der Lüdinghauser Künstlerin Annette-Wittkamp-Fröhling, ziert die neue Stele in der „StadtLandschaft“. „Sie ist der Beweis dafür, dass es auch vor unserem aktuellen Stadtoberhaupt eine Bürgermeisterei gab“, spielte Alfred Focke , Vorsitzender des Heimatvereins, während der Einweihung am Mittwoch schmunzelnd auf die über 25-jährige Dienstzeit von Richard Borgmann als Chef der Stadtverwaltung an. Nicht, ohne direkt ein Lob hinterherzuschieben: Die Kosten für die Stele aus der Hand von Steinmetz Jan Sichert sowie die Büste von über 7000 Euro übernimmt zur Hälfte der Heimatverein. „Die anderen 50 Prozent [...]

Heimatverein Lüdinghausen besichtigte das denkmalgeschützte Gebäude „Hermannstraße 7“

Die Renovierung und damit der Erhalt dieses Gebäudes ist ein unschätzbarer Gewinn für Lüdinghausen Am Sonntag, 17.02.2019 besichtigte der Vorstand des Heimatverein Lüdinghausen e.V. das denkmalgeschützte Wohn- und Wirtschaftsgebäude Hermannstraße 7. Das zwischen 1619 und 1744 in mehreren Schritten errichtete Stadthaus ist nach dem Gutachten der Denkmalpflege vom LWL bedeutend für die Ortsgeschichte Lüdinghausens und ist nach heutigen Stand der Untersuchungen das älteste Bürgerhaus in Lüdinghausen. Aktuell wird das Haus jetzt durch den Eigentümer in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege wieder in Wert gesetzt und qualitätsvoll restauriert. Johannes Busch (Hof Grube) vom „Zentrum für historische ländliche Baukultur im Münsterland e.v. “ führte den Vorstand des Heimatverein Lüdinghausen durch das recht große Bürgerhaus und erläuterte die verschiedenen Zeit und Geschichtsspuren, die bis in die fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts reichen. Zukünftig soll das Denkmal als ein Teil des Hotels No. 11 genutzt werden. Die Teilnehmer waren sich einig: "Gott sei Dank, dass der Abriss dieses [...]

Der Heimatverein Lüdinghausen trauert um seinen langjährigen ehemaligen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden

Rechtsanwalt und Notar a.D.  HERMANN RICHTER Herr Hermann Richter war ein Lüdinghauser, der seine Stadt liebte, sie stetig im Blick hatte. Sein Focus richtete sich auf aktuelle Themen der Stadtentwicklung ohne den Bezug auf die historische Vergangenheit zu vergessen. Bewundernswert waren seine Kenntnisse über die Lüdinghauser Historie. Hermann Richter gehörte ab 1980 dem Vorstand des Heimatvereins an und leitete die Geschicke des Vereins als Vorsitzender von 1986 bis 2007. In dieser Zeit förderte er den Ausbau des Geschichtsweges, sorgte für das Aufstellen und Anbringen zahlreicher Skulpturen und Bronzeplatten an historisch wichtigen Orten in der Stadt. Damit trug er im Wesentlichen zu einem attraktiveren Stadtbild Lüdinghausens bei. Nach dem Rücktritt von Hermann Richter als Vorsitzender wählte ihn die Generalversammlung des Heimatvereins 2008 zum Ehrenvorsitzenden. Seine Einstellung zu Heimat, Natur und Brauchtum sowie sein Anliegen, regionale Aufgaben wahrzunehmen, führten ihn zum Kreisheimatverein und dort zum Vorstandsmitglied mit Justiziaraufgaben. Im Namen der Mitglieder des Heimatvereines bewahren wir [...]

Stadtgeburtstag in Lüdinghausen

Pressebericht der "Westfälischen Nachrichten" vom 12.12.2018 Drei Preisträger dürfen sich freuen Eine Besonderheit erlebten die vielen Teilnehmer der Feierstunde zum Stadtgeburtstag: In diesem Jahr zeichnete der Heimatverein gleich drei Preisträger mit der „Goldenen Glocke“ für besondere Verdienste um das Stadtbild aus. Mörderisch ging es bisweilen bei der Feierstunde anlässlich des Stadtgeburtstags zu. Dazu hatte der Heimatverein am Sonntag in den Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen eingeladen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Steverstadt standen dabei im Mittelpunkt. Den Anfang machte der Ahnenforscher Stefan Wiemann mit seinem Vortrag „Apfel sucht Stamm – auf den Spuren Lüdinghauser Familiengeschichten“. Wiemann illustrierte sein Vorgehen am Beispiel einzelner Familien, erklärte das Phänomen der „Kettenehen“ und arbeitete sogar einen Mordfall aus dem 19. Jahrhundert auf. Einen Einblick in die Lebenswelt des 18. Jahrhunderts bot die szenische Lesung „Warum der Bernd die Regina heiraten muss“. Der von Liane Schmitz und Dr. Ilona Tobüren-Bots auf Basis historischer Quellen geschriebene und von Brigitte Scharinger-Brill, Monika [...]

Sechste Ausgabe von „Ammonit und Glocke“ erschienen

Pressebericht der "Westfälischen Nachrichten" vom 29.11.2018: Kettenehen und Kriegsgefangene Die sechste Ausgabe des Geschichtsheftes der beiden Heimatvereine Lüdinghausen und Seppenrade, „Ammonit und Glocke“ ist erschienen. Vier Autoren widmen sich darin fünf verschiedenen historischen Themen. Es geht unter anderem um Kriegsgefangenenlager im Ersten Weltkrieg und eine erfolgreiche Wirtin im frühen 19. Jahrhundert. Die Themen gehen nicht aus. Auch in der sechsten Ausgabe von „Ammonit und Glocke“ wird ein weiter Bogen gespannt. Auf den 80 Seiten des jetzt erschienen Geschichtsheftes der Heimatvereine Seppenrade und Lüdinghausen beschäftigen sich die Autoren Dieter Böhle, Manfred Neuhaus, Heribert Schwarzenberg und Stefan Wiemann mit ganz unterschiedlichen historischen Begebenheiten oder Persönlichkeiten. Eine erfolgreiche Geschäftsfrau Die Themen gehen nicht aus. Auch in der sechsten Ausgabe von „Ammonit und Glocke“ wird ein weiter Bogen gespannt. Auf den 80 Seiten des jetzt erschienen Geschichtsheftes der Heimatvereine Seppenrade und Lüdinghausen beschäftigen sich die Autoren Dieter Böhle, Manfred Neuhaus, Heribert Schwarzenberg und Stefan Wiemann mit ganz unterschiedlichen [...]

Stadt verleiht den Ehrenamtspreis

Pressebericht der "Westfälischen Nachrichten" vom 19.11.2018: Stadt verleiht den Ehrenamtspreis Dank an die „stillen Helden" Stadtbücherei, Tafel, Heimatverein oder Straßenpflege-Teams – beim diesjährigen Ehrenamtspreis wurden Bürger mit ganz unterschiedlichem ehrenamtlichen Engagement geehrt. Mit einer Festveranstaltung im Restaurant des Klutensee-Bads wurde am Freitagabend das ehrenamtliche Engagement von 16 nominierten Personen und Gruppen durch die Stadt Lüdinghausen geehrt. Diese Würdigung des Ehrenamts hat Tradition: seit 2002 werden die von der Bevölkerung vorgeschlagenen „stillen Helden“ mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Die Bedeutung dieser Arbeit stellte Bürgermeister Richard Borgmann in seiner Ansprache deutlich heraus: „Damit unsere Stadt funktionieren kann, brauchen wir Ihr Engagement. Sie machen Lüdinghausen mit ihrer gelebten Nachbarschaft und Nächstenliebe lebenswert.“ Die Ehrungen sollen dabei stellvertretend für die Gesamtheit des Engagements in Lüdinghausen stehen. „Es gibt wenige Städte, die das Ehrenamt so in den Fokus stellen“, hob Moderator Christoph Davids hervor, der die Nominierten gekonnt und humorvoll interviewte. (Text und Bild: Pressebericht der „Westfälischen Nachrichten“ vom 19.11.2018) [...]

Annette Wittkamp-Fröhling erschafft Büste vom Bürgermeister Franz Joseph Ernst Funcke (1769-1846)

Am 17. Oktober 2018 übergab die Künstlerin Annette Wittkamp-Fröhling aus Lüdinghausen die von Ihr neu geschaffene Büste vom Bürgermeister Franz Joseph Ernst Funcke (1769-1846) an den Heimatverein Lüdinghausen. Diese Büste aus Gips wird nun an eine Bronze-Gießerei weitergegeben, um auf dieser Grundlage eine Bronze-Büste herzustellen. Voraussichtlich gegen Ende 2018/Anfang 2019 wird die Bronze-Büste dann vom Steinmetz Sichert aus Lüdinghausen auf eine Stele aus Ruhrsandstein befestigt und anschließend vom Heimatverein Lüdinghausen feierlich im neu gestalteten Bereich zwischen der Burg Lüdinghausen und der Burg Vischering aufgestellt. Die Finanzierung dieses künstlerischen Projektes erfolgt zur einen Hälfte vom Heimatverein Lüdinghausen und zur anderen Hälfte vom "Verfügungsfond" der Stadt Lüdinghausen und dem Land NRW.   Franz Joseph Funcke (* 1769 in Münster - + 1846 in Münster)   1797-1809 im Fürstbistum Münster: domkapitularischer Rentmeister für das Amt Lüdinghausen   1809-1813 im Großherzogtum Berg: französischer Maire der Mairie Lüdinghausen und (-1811) der Mairie Seppenrade   1813-1823 in der Provinz Westfalen [...]

Heimatverein Lüdinghausen besichtigte das renovierte Wirtschaftsgebäude der Markt-Apotheke

Am Dienstag, 09. Oktober 2018 besichtigte der Vorstand des Heimatverein Lüdinghausen e.V. das denkmalgeschützte Wirtschaftsgebäude im rückwärtigen Bereich der Markt-Apotheke (Markt 13). Das im Jahre 1875 von dem Drogist Heinrich Schnieder als Laboratoriums- und Speichergebäude errichtete Gebäude ist nach dem Gutachten des LWL bedeutend für die Ortsgeschichte Lüdinghausens und gehört zu den wenigen gut überlieferten Wirtschaftsgebäuden in Lüdinghausen. Dieses Laboratoriums- und Speichergebäude wurde jetzt von dem Eigentümer Dr. Henning Friesicke in enger Abstimmung mit dem LWL und der Stadt Lüdinghausen in herausragender und liebevoller Detailtreue restauriert. Dr. Friesicke führte den Vorstand des Heimatverein Lüdinghausen durch die historisch wertvollen Gebäudeteile, wobei in jedem Raum die Liebe zum Detail erkennbar war. Zukünftig wird laut Dr. Friesicke dieses Gebäude auch weiterhin von der Markt-Apotheke genutzt. Interessierte Bürger und Bürgerinnen können dieses Gebäude von der Hermannstraße aus sehr gut einsehen und sich einen eigenen Eindruck von der gelungenen Restaurierung machen. Der Heimatverein dankte Herrn Dr. Friesicke für sein aufwändiges [...]